Anleitung: Fahrradkette wechseln – So geht’s!

0
915

Die Kette am Fahrrad ist großen Belastungen ausgesetzt, da die ganze Beinkraft von der Kurbel auf das Hinterrad über die Kette übertragen wird. Daher muss die Kette von Zeit zu Zeit gewechselt werden. Es ist gar nicht schwer die Fahrradkette zu wechseln. Das Bike muss dazu nicht unbedingt zum Händler gebracht werden. Den Kettenwechsel selbst zu machen hat zwei Vorteile: Zum einen ist das Rad nicht mehrere Tage beim Händler und zum anderen spart man einiges an Geld.

Vorbereitung: Die Fahrradkette selbst wechseln

Für einen Kettenwechsel ist weder großes Spezialwissen noch viel Geschicklichkeit gefragt, mit dem richtigen Werkzeug kann das Jeder selbst machen.

Benötigtes Werkzeug

  • Neue Kette, welche zur Kassette passt (Anzahl der Ritzel ist entscheidend)
  • Kettennieter oder Kettenschlossöffnungszange
  • Schmierstoff
Kettennieter

Passende Ersatzkette

Als erstes schaut man, wie viel Ritzel die Kassette hat. Ältere Fahrräder haben in der Regel weniger Ritzel als neuere. Die modernen Rennräder und Mountainbikes haben mittlerweile bis zu 12 Ritzel. Wichtig ist, dass die passende Kette gekauft wird, sonst passt es am Ende nicht. Eine zu breite oder schmale Kette passt nicht und kann auch nicht montiert werden.

Verschiedene Arten (mit/ohne Schloss, Ritzelanzahl)

Es ist wichtig die passende Kette zu kaufen. Dazu zählt man bei der Kassette am Fahrrad als erstes die Ritzelanzahl. Dies können 7 Ritzel bis 12 Ritzel sein, je nach Fahrradart. Als zweites, muss man sich entscheiden, ob man eine Kette mit oder ohne Kettenschloss möchte. In der Regel reicht aber eine Kette ohne Schloss aus. Man braucht zum Schließen der Kette dann einen speziellen Kettennieter. Dieser muss aber nur einmal gekauft werden.

Professionelle Fahrradketten ohne Kettenschloss

Die Kette mit Kettenschloss ist nicht ganz so stabil, wie eine korrekt gemachte Vernietung und außerdem sind Ketten ohne Schlösser im Schnitt etwas günstiger. Nicht umsonst gibt es bei Motorrädern oder Steuerketten beim PKW-Motor alle Ketten ohne Schlösser. Die sind einfach etwas stabiler.

Anleitung: Alte Kette ausbauen

Wenn ein Montageständer vorhanden ist, kann hier das Rad eingespannt werden. Dies erleichtert die folgende Arbeit etwas, da man sich so nicht die ganze Zeit auf den Boden knien muss. Es geht aber auch ohne.

  1. Bild vom Verlauf der Kette machen. Hilft später die neue Kette richtig einzufädeln.
  2. Vorne auf das kleine Kettenblatt schalten
  3. Hinten auf das kleinste Ritzel schalten (sodass die Kette am wenigsten unter Spannung ist)
  4. Mit dem Kettennieter die Kette öffnen (Nietstift komplett herausdrücken) oder eben mit der Kettenschlossöffnungszange
  5. Alte Kette herausziehen
  6. Länge der Kette messen

Anleitung: Neue Kette einbauen

Die neue Kette ist in der Regel ein paar Glieder zu lang. Daher muss sie erst auf die Länge der alten Kette gekürzt werden. Auch dies ist mit dem Kettennieter kein Problem. Die überflüssigen Kettenglieder werden einfach mit dem Kettennieter abgetrennt, indem man den Nietstift herauspresst.

  1. Neu Kette von hinten unten über die untere Schaltrolle einführen
  2. Beim Schaltwerk darauf achten, dass die Kette den richtigen Verlauf hat. Zur Not auf dem Bild schauen, welches vor dem Ausbau gemacht wurde.
  3. Kette durch den Umwerfer führen
  4. Darauf achten, dass die Kette wieder vorne und hinten auf dem kleinsten Ritzel liegt
  5. Kette mit dem Kettennieter und einem Nietstift schließen.

Zusätzliche Infos

Wann sollte die Kette am Fahrrad gewechselt werden?

Bevor der eigentliche Wechsel der Kette bevorsteht, muss man natürlich wissen, wann überhaupt die Kette am Bike gewechselt werden soll. Es gibt leider keine Kilometerpauschale, die für jeden Fahrer zutrifft. Es kommt ganz auf die Bedingungen an. Ist viel im Dreck und bei nassen Bedingungen gefahren worden ist ein Kettenwechsel viel früher nötig, als wenn das Bike nur bei bestem trocknem Wetter benutzt wurde.

Wie stellt man fest, wann sie gewechselt werden muss?

Es gibt aber einige Indikatoren, die auf einen nötigen Kettenwechsel hindeuten. Ein Wechsel der Kette ist auf jeden Fall fällig, wenn die Fahrradkette einige Millimeter vom großen Kettenblatt gehoben werden kann. Die Kette hat sich dann so gelängt, dass sie nicht mehr sauber in die Zähne greift.

Besser ist es aber die Kettenlänge regelmäßig zu messen. Dazu gibt es spezielle Kettenlehren, die den Verschleiß der Kette anzeigen. Alternativ kann die Länge auch mit einem Messschieber gemessen werden. Alle Möglichkeiten sind in dem Video auch nochmals ausführlich erklärt.

Wenn die Kette regelmäßig rechtzeitig gewechselt wird, halten die Ritzel wesentlich länger. Dies ist sinnvoll, denn bei hochwertigen Komponenten kostet ein Ritzelsatz schnell 100€-300€. Eine Kette dagegen gibt es im Netz schon für 20€-40€.

Wie oft überprüfen?

Pauschal lässt sich dies schwer sagen, aber es schadet nicht, alle paar hundert Kilometer die Kette kurz mit der Kettenlehre zu checken. Dies ist auch kein großer Aufwand und kann beim Putzen und Schmieren der Kette kurz erledigt werden.

Die richtige Pflege der Kette

Damit eine Kette lange hält, sollte sie richtig gepflegt werden. Vor allem dürfen keine Kettenreinigungsmaschinen oder sonstige fettlösende Mittel verwendet werden. Diese machen die Schmierung in der Kette kaputt und so verschleißt sie schneller.

Die Kette sollte nur mit einem Baumwolllappen gereinigt werden. Den Lappen einfach um die Kette legen und nach hinten ziehen. Diesen Vorgang mehrfach wiederholen und die Kette ist wieder sauber.

Anschließend kann noch etwas Kettenöl auf die Kette gebracht werden. So wird die Lebenszeit der Kette um einiges verlängert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here